Zum Hauptinhalt springen

Bestes internationales Team

Sieben Studierende des Studiengangs Informationstechnik & System-Management (ITS) wurden im Finale des internationalen IT-Security-Wettbewerbs VolgaCTF in Russland zum besten internationalen Team gekürt.

Das Studierenden-Team des Studiengangs  Informationstechnik & System-Management beteiligt sich bereits seit zwei Jahren an internationalen IT-Security-Wettbewerben. „Für uns ist es eine gute Möglichkeit unser Wissen aus dem Studium zu vertiefen und praktisch zu üben. Es ist interessant zu sehen, wie die Probleme und Aufgaben von anderen Mannschaften gelöst werden. Wir erhalten dadurch neue Kenntnisse und neue Ideen im Bereich Cyber-Sicherheit, welche wir in zukünftigen Projekten anwenden können“, sagt Tobias Specht, der gemeinsam mit seinen Masterkollegen Andreas Reschenhofer, Michael Mühlbacher, Fabian Schörghofer, Marco Gruber, Stefan Binna und Maximilian Tschuchnig beim Finale in Russland teilnahm.

Zuvor mussten sich die Studierenden gegenüber 1.000 anderen Teams von überall auf der Welt behaupten. „Darunter befinden sich Teams von namhaften Universitäten wie TU München, TU Graz oder der Moscow State University“, ergänzt Maximilian Tschuchnig. Ein Grund mehr, warum sich die motivierten Studierenden besonders über ihren Erfolg als bestes internationales Team im Finale freuen.

Finanzielle Unterstützung

Um nach Russland fliegen zu können, erhielten die Studierenden eine finanzielle Unterstützung der FH Salzburg. „Wir sind sehr bestrebt, die Internationalisierung der FH Salzburg auszubauen und finden solche Projekte sehr spannend, die wir auch gerne unterstützen,“ sagt Studiengangsleiter Gerhard Jöchtl. So wurde ein Teil des Internationalisierungs-Fonds der FH Salzburg für die Teilnahme der Studierenden am Finale in Russland gewidmet.  

Capture the Flag

Vor acht Jahren wurde der Wettbewerb VolgaCTF ins Leben gerufen unter der Zielsetzung, die Fortbildung von IT-SpezialistInnen zu fördern. Seit den letzten drei Jahren wurde der IT-Wettbewerb international aufgestellt.

Die VolgaCTF besteht aus zwei Etappen. In der ersten Phase, der Qualifikationsphase, haben über 1000 Teams aus 87 Ländern teilgenommen, in welchem unser Team dem 19ten Platz erreichte. Aus diesen Teams werden die besten 20 zur zweiten Phase, dem Finale, eingeladen.

Die genaue Aufgabenstellung: Das Finale der VolgaCTF ist ein Wettbewerb vom Typ „Attack/Defense“ (Angriff und Verteidigung). Hierbei erhält jedes Team sogenannte Services, die beispielsweise einen Webshop oder die Website eines Krankenhauses umfassen, welche IT-Security Schwachstellen enthalten. Tschuchnig: „Das bedeutet in diesem Beispiel, dass wir quasi die Betreiber der Webseiten sind und uns darauf konzentrieren, Sicherheitslücken in unseren Services zu finden.“ Als Angreifer wird das Wissen über die Schwachstellen genützt, um so genannte Flags zu extrahieren bzw. bildlich gesprochen „zu klauen“, während die Inhaber der Services diese Fehler beheben, bzw. verteidigen müssen.

Die ITS-Studierenden (v.l.) Maximilian Tschuchnig, Fabian Schörfhofer, Marco Gruber, Stefan Binna, Andreas Reschenhofer, Michael Mühlbacher und Tobias Specht nahmen beim Finale der VolgaCTF in Russland teilnahm und wurden das beste internationale Team. Foto: FH Salzburg/privat

Welcome to it's ONLINE

Die Website der IT & Informatik-
Studiengänge der FH Salzburg