Raiffeisenverband Salzburg eGen

Fördervereinsmitglied

Die Raiffeisen Bankengruppe Salzburg definiert sich durch das Regionalprinzip, die Mitgliederorientierung und den Förderauftrag. Das Regionalprinzip sorgt dafür, dass sich die Raiffeisenbanken auf ihre Region konzentrieren und ihre Geschäftspolitik auf die Erhaltung und Weiterentwicklung der heimischen Wirtschaftskraft ausrichten. Ihr Engagement in und für das eigene Geschäftsgebiet stellt damit immer auch eine Investition in die Zukunft dar. Durch das Regional- bzw. Förderprinzip entsteht eine langfristige Interessens-Identität von Raiffeisen mit der Wirtschaft, den Mitgliedern und den Bürgern der Region. So entstehen regionale Wirtschaftskreisläufe. Diese stützen und stärken die regionale Wirtschaft, fördern die Liquidität in der Region und sichern durch Kaufkraft die regionale Arbeit.

Auch um Bildungsangebote muss man sich kümmern, wenn man als Standort oder Wirtschaftsregion im Wettbewerb durchsetzungsfähig bleiben will. Talent, Kreativität und Ideenreichtum – das sind die wichtigsten nachhaltigen Wert- und Wachstumstreiber für unsere Wirtschaft. Für Raiffeisen Salzburg ist es deshalb eine Investition in die Zukunft, die Fachhochschule Salzburg zu unterstützen. Bildungsangebote sind keine „weichen“, sondern „harte“ Faktoren, um die man sich kümmern muss, wenn man als Standort oder Wirtschaftsregion im Wettbewerb durchsetzungsfähig bleiben will. Ein Wirtschaftsstandort, der sich nicht auf engagierte und gut ausgebildete Arbeitskräfte stützen kann, hat keine guten Karten. Bildung ist in diesem Sinn ein strategisches Element der regionalen Politik, ein Produktivitäts- und Wettbewerbsfaktor.

Wir brauchen gut ausgebildete junge Menschen, denn Wissen ist die Ressource unserer Zukunft. Und weil Menschen und deren Wissen immer häufiger den Mehrwert einer Gesellschaft ausmachen, wird die Pflege, die Förderung und der Ausbau dieses Wissens von der Raiffeisen Bankengruppe Salzburg zielgerichtet unterstützt.