News

Rüstzeug für die digitalisierte Produktion

20.03.2017 10:47 Von: KarA

Im Qualifizierungsnetz Q-WEST unterstützen Lehrende des Studiengangs Informationstechnik & System-Management Unternehmen bei der Umsetzung von Industrie 4.0

Die weltweit zunehmende Digitalisierung in Produktion und Fertigung stellt Österreichs Unternehmer vor die Frage, wie der Trend im Betrieb umgesetzt werden kann, um die Konkurrenzfähigkeit zu erhalten.

Wie und in welchem Ausmaß soll die Produktion mit digitaler Intelligenz ausgestattet sein, und wie sollen Technologien und Geschäftsmodelle entsprechend angepasst oder weiterentwickelt werden?

Q-WEST, ein Netzwerk aus Bildungseinrichtungen und Produktionsbetrieben, hat sich in Westösterreich zusammengeschlossen, um Unternehmen durch Schulungen ein maßgeschneidertes, digitales Rüstzeug zu verpassen.

„Ein Beispiel für die erwarteten Auswirkungen der digitalen Produktion - Schlagwort Industrie 4.0 – ist etwa die individualisierte Massenfertigung. Der Kunde soll ein spezielles Produkt, zum Beispiel einen Ski mit selbstdesignter Oberfläche, früher ein Produkt im Luxussegment, heute als Massenprodukt in Losgröße 1 zu einem leistbaren Preis erhalten können. Mit vernetzter Produktion und Maschine-zu-Maschine Kommunikation im Internet der Dinge ist das möglich“, erklärt ITS-Projektleiter Robert Merz den Trend. „Vielen Unternehmen fehlt benötigtes Fachwissen, um etwa ihre Produktionsmaschinen zu vernetzen und die damit verbundene Technologien, Arbeits- und Geschäftsmodelle einzuführen. Zudem ist es wichtig, innerhalb des Unternehmens die gesamte Wertschöpfungskette zu betrachten“, ergänzt Merz.

Der Fachbereichsleiter für Mechatronik & Robotik an der FH Salzburg und sein Team geben ihr Know-How im Rahmen eines dreistufigen Lehrkonzepts, gemeinsam mit Experten der Universität Innsbruck und der FH Vorarlberg an Unternehmen aus Westösterreich weiter. Diese erlangen nicht nur rasch neue, fachliche Kompetenzen, sondern auch die Möglichkeit miteinander zu kooperieren.

Mit Robert Merz engagieren sich von der FH Salzburg Simon Kranzer, Peter Haber und Manfred Mayr vom Studiengang ITS im Netzwerk. Sie vermitteln Wissen in Informationstechnologie und Wirtschaftsmanagement.

Weitere Informationen finden Sie in der Projektbeschreibung des Q-WEST Qualifizierungsnetzs Work Enabling Systems & Technologies.



Lehrende der Universität Innsbruck, FH Vorarlberg und FH Salzburg (im Bild Simon Kranzer, Robert Merz) im Qualifzierungsnetzwerk Q-WEST